Ländlejob Blog | Krank im (Auslands-)Urlaub? Die wichtigsten Antworten zu Arztbesuch, Krankenstand und Co.
15577
post-template-default,single,single-post,postid-15577,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Krank im (Auslands-)Urlaub? Die wichtigsten Antworten zu Arztbesuch, Krankenstand und Co.

Ein Phänomen, das viele kennen: Kaum hat man Urlaub und der Stress lässt nach, liegt man auch schon flach. Und wenn es ganz blöd läuft, ist man dann sogar noch im Ausland. Was also tun? Ein Krankenstand und eine Krankmeldung müssen jetzt unbedingt her. Braucht man dazu allerdings einen speziellen Krankenschein? Und muss man die Arztrechnung selbst übernehmen? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen.

 

#1 Kann man im Urlaub Krankenstand beziehen?

Ja, man kann – unter bestimmten Voraussetzungen.

  1. Die Krankheit muss länger als 3 Tage andauern.
  2. Sie darf nicht vorsätzlich und grob fahrlässig herbeigeführt worden sein.
  3. Die ärztliche Krankmeldung muss sofort, also noch am Urlaubsort erfolgen.
  4. Der Krankenstand muss dem Arbeitgeber unverzüglich gemeldet werden.
  5. Die Krankenstandbestätigung muss sofort nach Dienstantritt vorgelegt werden.

 

#2 Wie komme ich im Urlaub – vor allem im Ausland – zu meiner Krankmeldung?

Damit Sie überhaupt eine Krankmeldung bekommen, müssen Sie natürlich zum Arzt. Und das am besten schon am ersten Krankheitstag. Schließlich können Sie eine Krankmeldung und den Krankenstand nicht nachträglich einfordern. Und so funktioniert’s:

Inland: Erkranken Sie zuhause, wenden Sie sich wie gewohnt an Ihren Hausarzt. Generell kann Sie jeder Arzt in Österreich ganz unkompliziert krankschreiben. Sie benötigen lediglich Ihre E-Card.

Ausland mit zwischenstaatlichem Abkommen: Bei einem Urlaub in den 28 EU-Staaten, Island, Liechtenstein, Mazedonien, Norwegen und der Schweiz benötigt man für den Arztbesuch und die Krankmeldung die Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK). Diese befindet sich auf der Rückseite Ihrer E-Card.

In Bosnien-Herzegowina, Montenegro und Serbien gilt die EVKV ebenso – aber Achtung: Bevor Sie zum Arzt gehen, müssen Sie diese vor Ort beim zuständigen Krankenversicherungsträger vorlegen. Dann bekommen Sie einen ortsüblichen Krankenschein.

In der Türkei gilt noch immer der Urlaubskrankenschein/Betreuungsschein – erhältlich bei Ihrer Krankenkasse – der muss allerdings vor Ort gegen einen ortsüblichen Krankenschein eingetauscht werden.

HINWEIS: Die ausländischen Krankenversicherungsträger informieren die jeweilige Österreichische Krankenkasse vom bestehenden Krankenstand.

Ausland ohne zwischenstaatlichem Abkommen: Wenn Sie sich in einem der Staaten befinden, mit welchen kein Abkommen besteht, wie Asien, Afrika oder USA, dann stellt der behandelnde Arzt auf Verlangen eine Bestätigung über Ihre Arbeitsunfähigkeit (Krankenstand) aus. Verlangen Sie unbedingt die Angabe von Name, Geburtsdatum, Beginn und Ende des Krankenstandes sowie die Diagnose. Diese Bestätigung müssen Sie Ihrer Krankenkasse vorlegen.

 

#3 Muss ich meiner Krankenkasse neben der Krankmeldung weitere Dokumente vorlegen? 

Ja. Und zwar ein ärztliches Zeugnis und eine möglichst detaillierte Rechnung sowie den Zahlungsbeleg.

Ärztliches Zeugnis. Wenn Sie im Ausland erkranken, müssen Sie neben dem ärztlichen Zeugnis eine behördliche Bestätigung vorlegen, aus der hervorgeht, dass das ärztliche Zeugnis von einem zugelassenen Arzt ausgestellt wurde. Diese Bestätigung brauchen Sie nicht, wenn Sie nachweisen können, dass Sie in einem öffentlichen Krankenhaus behandelt wurden.

Arztrechnung. Prinzipiell müssen Sie jede Behandlung im Ausland zunächst selbst zahlen. In Österreich ersetzt Ihnen dann die Krankenkasse 80 Prozent der Kosten, die bei der gleichen Behandlung bei einem Vertragsarzt im Inland entstanden wären. Besonders teuer kann es im Spital werden.

Verlangen Sie für die erbrachten Leistungen eine möglichst detaillierte Rechnung in Deutsch oder Englisch, z.B. Injektion, Wunde nähen usw. Umso genauer die Auflistung, umso mehr kann die Krankenkasse refundieren. Die Rechnung inklusive Zahlungsbeleg und Ihrer Bankverbindung können Sie nach der Rückkehr bei Ihrer Krankenkasse einreichen.

TIPP: Am günstigsten – gerade im Fall von Spitalsaufenthalten im Ausland – ist es, wenn Sie eine private Reiseversicherung vor Ihrem Urlaub abschließen. Anbieter sind z.B. Kreditkarteninstitute, ÖAMTC etc.

 

#4 Verlängert der Krankenstand den Urlaub?

Nein. Sie müssen am vereinbarten Dienstbeginn wieder am Arbeitsplatz erscheinen, andernfalls hat Ihr Chef einen Grund Sie zu entlassen.